Antje Geiger

Logopädie & Kommunikation

Funktionale Stimmtherapie

http://www.besserreden.de/

Myo

08 Myofunktionelle Störungen

Orofaziale Dysfunktionen (Myofunktionelle Störungen)

Zum orofacialen System gehören die mimischen Muskeln, die Kaumuskeln, die Zunge und die Muskeln des Rachens und des Gaumensegels, sowie die dazu­ge­hörigen Nerven und Kno­chen­struk­tu­ren.
Zu den orofacialen Primärfunktionen gehört das Atmen, Saugen, Beißen, Kau­en und Schlucken.
Artikulation und Stimmfunktion gehören zu den orofacialen Sekun­där­funk­tionen.

Bei einer orofacialen Dysfunktion (lat. os = Mund, facies = Gesicht) handelt es sich um eine Stö­rung, welche den Muskeltonus und die Bewegungsabläufe be­trifft. Die Störung entsteht auf­grund skelettaler, motorischer oder sensorischer Ab­wei­chun­gen.

Ursachen

Symptome

Schema der Funktion (Castillo Morales 1991)

Es besteht ein Zusammenhang bzw. eine Wechselwirkung zwischen orofacialen Dys­funk­tionen und dem Körper: systemische Veränderung, z.B. Becken­schief­stand, Halbseitenlähmung etc. wirkt sich durch knöcherne, muskuläre und seh­ni­ge Verbindungen auf den orofazialen Komplex aus. Umgekehrt kann ein dau­er­haf­ter Bruxismus (Zähneknirschen) Schul­ter­ver­span­nungen her­vor­rufen.

Die Diagnostik ist eine interdisziplinäre Aufgabe zwischen HNO-Ärzten / Pho­nia­tern, Kiefer­ortho­päden / Zahnärzten und Logopäden.

Valid XHTML 1.0
Valid XHTML 1.0
Datenschutz