Antje Geiger

Logopädie & Kommunikation

Funktionale Stimmtherapie

http://www.besserreden.de/

Naeseln

10 Näseln (Velopharyngeale Insuffizienz)

Die Nasalität ist eine normale Komponente des Stimmklangs. Es gibt regionale Un­ter­schie­de in der Ausprägung der Nasalität. In der deutschen Sprache gibt es nur drei Laute, die ganz nasal gebildet werden. Diese sind: /m/, /n/ und /ng/. Wenn ein Sprecher sich "nasal" anhört, kann dies eine Hypernasalität oder eine Hypo­nasalität sein. Bei beidem kann sowohl der Stimmklang als auch die Ar­ti­ku­la­tion verändert sein.

Hypernasalität

Der Stimmklang ist deutlich verändert, da der Nasenraum stark an der Laut­bil­dung beteiligt ist. Es gelangt zu viel Luft in die Nase.

Hyponasalität

Der Stimmklang wirkt meist wie bei Schnupfen. Es entsteht der Eindruck einer ver­stopf­ten Nase. Zu wenig Luft gelangt in die Nase.

Ursachen

Man unterscheindet organisch und funktionell bedingte Hyper- oder Hypo­na­sa­li­tät. Die Ursachen sind dementsprechend unterschiedlich.

Organische Hypernasalität (Gaumensegellähmung):

Funktionelle Hypernasalität:

Organische Hyponasalität:

Funktionelle Hyponasalität:

Die Behandlung ist von einer exakten Diagnose über Größe, Form und Be­weg­lich­keit des Gaumen­segels, sowie der Rachenwand abhängig. Diese Un­ter­su­chung wird vom Phoniater oder HNO-Arzt vorgenommen. Daneben gibt es noch weitere Un­ter­su­chungs­mög­lich­kei­ten, welche in der logopädischen Praxis vorgenommen werden können.

Valid XHTML 1.0
Valid XHTML 1.0
Datenschutz